Ernst Abbe

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Physiker und Sozialreformer; * 23. Januar 1840 in Eisenach, † 14. Januar 1905 in Jena

    erforschte die Gesetze von Lichtbrechung und -beugung für die Zwecke der Optik. Mit den Ergebnissen seiner Arbeiten konnte die Fabrikation von Linsen und Mikroskopen im großen Maßstab begonnen werden. Der Bazillenforschung war damit ein wichtiges Instrument im Kampf gegen Cholera, Pest, Tuberkulose etc. in die Hand gegeben.

    Nach dem Tode von Carl Zeiß wandelte Abbe im Jahr 1896 das Unternehmen in eine gemeinnützige Stiftung um: In der Zeit des Hochkapitalismus verzichtete Ernst Abbe auf alle Rechte an der Fabrik und auf große Teile seines Vermögens. Die Arbeiter und Angestellten wurden am Gewinn beteiligt; sie erhielten ein Recht auf Pension, Krankenkasse, bezahlten Urlaub und fortlaufendes Einkommen für ein halbes Jahr nach erfolgter Kündigung. Darüber hinaus wurde in dem Werk der Achtstundentag eingeführt, eine Regelung, die damals noch umstritten war.

    KALENDERBLATT - 19. Juli

    1870 Frankreich erklärt Deutschland den Krieg.
    1908 Der englische Oberst Burnley-Campbell reist einmal um die Welt in vierzig Tagen.
    1937 In München wird die Ausstellung Entartete Kunst eröffnet, in der die Werke missliebiger Künstler exemplarisch dargeboten werden, um sie in die Nähe von Geisteskrankheit und "Abartigkeit" zu setzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!