Ermächtigungsgesetz

    Aus WISSEN-digital.de

    Verzicht eines Parlaments auf seine verfassungsmäßigen Rechte, besonders in der Gesetzgebung, zugunsten der Regierung, um dieser in Krisenzeiten rasches und wirksames Handeln zu ermöglichen.

    Das Ermächtigungsgesetz vom 23./24. März 1933 ("Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich"), vom Reichstag mit verfassungsändernder Mehrheit angenommen, bedeutete das Ende der parlamentarischen Weimarer Republik; Hitler missbrauchte das befristete und mehrfach, zuletzt 1943, verlängerte Gesetz zum Ausbau seiner Diktatur.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. April

    1844 Uraufführung des Märchens "Der gestiefelte Kater" von Ludwig Tieck.
    1916 Die USA drohen Deutschland mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen, wenn Deutschland nicht die Torpedierung von Fracht- und Passagierschiffen aufgebe.
    1998 Die Terrororganisation RAF (Rote Armee Fraktion) erklärt sich selbst für "Geschichte" und löst sich auf.