Erika Köth

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Sopranistin; * 15. September 1925 in Darmstadt, † 20. Februar 1989 in Speyer

    debütierte 1948 als Philine in Ambroise Thomas Oper "Mignon" in Kaiserslautern. Ab 1950 arbeitete sie am Staatstheater Karlsruhe und wechselte von dort 1953 an die Bayerische Staatsoper in München, wo sie große Erfolge feierte. Ihre Tourneen führten sie nach Mailand, Salzburg, Bayreuth und nach Russland. Ab 1985 war sie als Professorin für Gesang an der Münchner Hochschule für Musik tätig. Besonders in den 1950er und 60er Jahren galt Erika Köth als eine der bedeutendsten Koloratursopranistinnen Deutschlands.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!