Eriesee

    Aus WISSEN-digital.de

    See in Nordamerika. Mit 25 719 km² ist der Eriesee der zweitkleinste der fünf Großen Seen zwischen den USA und Kanada, die das größte Frischwasserreservoir der Erde bilden. Seine größte Tiefe ist 64 m. Über den Sankt-Lorenz-Strom und über den Eriekanal zum Hudson besteht eine Verbindung mit dem Atlantik. Der See ist Teil einer der am meisten befahrenen Schifffahrtsstraßen der Welt. Er ist größtenteils sehr flach, weshalb er bei starkem Wind gefährlich für die Schifffahrt ist. Im Winter friert der See zu.

    Während der britisch-französischen Auseinandersetzungen in Nordamerika war der See umkämpft. Nach der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung kam es zum Konflikt zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten um die Vorherrschaft an den Großen Seen. Die entscheidende Seeschlacht in diesem Konflikt fand 1813 auf dem Eriesee statt. Die Vereinigten Staaten siegten und Großbritannien musste seine Besitzungen an den Seen weitgehend den Siegern überlassen.

    Kalenderblatt - 24. April

    1884 Die Regierung des Deutschen Reichs erklärt Damara- und Namakwaland, die spätere Kolonie Deutsch-Südwestafrika, zum deutschen Protektorat .
    1926 Deutschland und die UdSSR schließen einen Neutralitätspakt.
    1947 Die Moskauer Konferenz geht nach fast sieben Wochen zu Ende, ohne dass sich zwischen den Alliierten eine Einigung über den Friedensvertrag mit Deutschland und Österreich ergeben hätte.