Erhard Keller

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Eisschnellläufer; * 24. Dezember 1944 in München

    der praktizierende Zahnarzt stieß 1965 in die Weltklasse der Eissprinter vor, stellte am 26. Dezember 1967 den 500-m-Weltrekord des Russen Grischin (39,5 s) ein und holte sich am 28. Januar 1968 in Inzell den Weltrekord über 500 Meter in 39,2 Sekunden.

    Bei den Olympischen Winterspielen in Grenoble sicherte er sich die Goldmedaille im 500-m-Sprint in 40,3 Sekunden vor dem Norweger Thomassen und dem Amerikaner McDermott (beide 40,5). Vor Keller gewann noch nie ein Deutscher eine Goldmedaille im Eisschnelllauf. 1971 wurde er auch Weltmeister im neu eingeführten Sprinter-Vierkampf. Keller imponierte besonders durch seine Nervenstärke, die ihn auch zum zweiten Olympiasieg 1973 in Sapporo, wieder über 500 Meter, führte.


    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 20. April

    1844 Uraufführung des Märchens "Der gestiefelte Kater" von Ludwig Tieck.
    1916 Die USA drohen Deutschland mit dem Abbruch der diplomatischen Beziehungen, wenn Deutschland nicht die Torpedierung von Fracht- und Passagierschiffen aufgebe.
    1998 Die Terrororganisation RAF (Rote Armee Fraktion) erklärt sich selbst für "Geschichte" und löst sich auf.