Entscheidungen nach dem Abitur

    Aus WISSEN-digital.de

    Quelle / Copyright: Youtube / TUBerlinTV

    Sobald die Schulzeit und das Abitur abgeschlossen sind, beginnt das wahre Leben. In der Schulzeit denken viele Jugendliche, dass sie ein gutes Verständnis vom Leben haben und ungefähr wissen, wie sie ihr Leben gestalten möchten. Dies gilt zwar nicht für alle Absolventen, da es sehr viele Abiturienten gibt, die keine genaue Vorstellung davon haben, was sie in ihrer Zukunft machen möchten. Doch eine Sache gilt für fast alle Jugendlichen, und zwar, dass sie sich in ihrem weiteren Leben verändern werden.

    Das Leben in der Schule ist oftmals sehr eintönig, da das Leben nur begrenzt stattfindet. In der Schulzeit werden die Jugendlichen älter, bis sie irgendwann das 18. Lebensjahr erreichen und somit erwachsen sind. Erst dann beginnt die wirkliche Freiheit, in der eigene Entscheidungen getroffen werden können. Damit kommen aber auch Verantwortungen, die erfüllt werden müssen.

    Dies gilt zum Beispiel auch bei der Wahl für den richtigen Berufsweg. Es gibt grundsätzlich drei Wege, die gegangen werden können. Entweder geht es direkt in das Arbeitsleben, ohne eine Ausbildung oder ein Studium durchzuführen. Dadurch kann direkt Geld verdient und es kann weitere Zeit für zukünftige Entscheidungen gewonnen werden. Dann wiederum gibt es die beiden Wege, die die meisten Abiturienten gehen. Entweder ist es das Studium, das von den meisten Leuten angestrebt wird oder die Wahl fällt für eine Ausbildung. Beide Wege haben ihre Vorteile. Die Ausbildung gibt einen direkten Einblick in die Arbeitswelt und den angestrebten Beruf. Zudem ist die Ausbildung zeitlich definiert, sodass das Leben gut durchplant werden kann.

    Studium

    Das Studium hingegen ist theoretischer und oftmals findet nur ein Praktikum im Studium statt, das einen möglichen Job mit dem Studiengang zeigt. Studenten können aber ihr Leben im Studium ausleben, da die Gestaltung und Zeiteinteilung frei wählbar ist. Viele Studenten lernen sich erst wirklich in der Studienzeit kennen, da ihr richtiges Leben erst dann anfängt. Zudem entwickeln sich junge Erwachsene extrem in ihren 20er-Jahren und verändern sich zudem. Die 20er-Jahre sind die wirklichen Entwicklungsjahre vieler Menschen, da sie erst dann ihr wahres Ich kennenlernen.

    Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die Entscheidungen nach dem Abitur zwar wichtig sind, aber niemand sich viel Stress machen sollte, da das Leben erst richtig nach dem Abitur anfängt. Ob die Wahl auf ein Wirtschaftspsychologie Fernstudium oder eine Ausbildung als Informatiker fällt, ist relativ egal, da die eigene Entwicklung am wichtigsten ist.

    KALENDERBLATT - 29. November

    1773 Die nordamerikanische patriotische Geheimorganisation "Söhne der Freiheit" bekräftigt den Boykott britischer Tee-Lieferungen.
    1791 Die Französische Nationalversammlung verabschiedet ein neues Gesetz gegen französische Priester, die den Eid auf die neue Verfassung verweigern.
    1812 Napoleons Grande Armée überschreitet beim Rückzug aus Moskau unter großen Verlusten die Beresina.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!