Entenwal

    Aus WISSEN-digital.de

    (Hyperoodon ampullatus)

    eigentlich: Nördlicher Entenwal;

    auch: Dögling;

    Das Verbreitungsgebiet des Entenwals sind die kalten und tiefen Gewässer des Nordatlantiks von Grönland bis Europa; auch in den tieferen Regionen der Ostsee ist er zu finden.

    Der Entenwal kann eine Körperlänge von bis zu 10 Meter erreichen. Er besitzt einen kurzen Kopf und ist braun bis dunkelgrau gefärbt; mit zunehmendem Alter wird die Haut der Entenwale heller. Die Bullen besitzen im Unterkiefer zwei gut sichtbare Zähne. Die Flipper (Seitenflossen) des Entenwals sind klein und stark zugespitzt, ebenso die Rückenfinne.

    Der Entenwal ernährt sich vornehmlich von Schwarm- und Tiefseefischen, sowie von Kopffüßern.

    Nach einer Tragzeit von etwa einem Jahr bringt das Weibchen etwa alle zwei Jahre meist ein Jungtier zur Welt, das noch etwa ein weiteres Jahr gesäugt wird.

    Entenwale sind ausgesprochen gute Taucher, die bis in Tiefen von über 1 000 Meter hinab tauchen und bis zu zwei Stunden unter Wasser bleiben können. Sie führen meist ein geselliges Leben und sind äußerst neugierig, weshalb sie sich oft in der Nähe von Schiffen aufhalten; bis 1977 wurden deswegen häufig bejagt, sie waren aber zu keiner Zeit in ihrem Bestand gefährdet.

    Systematik

    Art aus der Familie der Schnabelwale (Ziphiidae).

    KALENDERBLATT - 15. August

    1914 Das erste Schiff fährt vom Atlantik in den Pazifik, ohne die natürliche Umleitung über Kap Hoorn südlich Feuerlands nehmen zu müssen: Der Panamakanal ist eröffnet.
    1944 Amerikanische und französische Truppen landen südwestlich von Cannes.
    1947 Indien und Pakistan erhalten dank dem Lebenswerk Mahatma Gandhis ihre Unabhängigkeit von Großbritannien.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!