Elly Beinhorn

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Sportfliegerin und Schriftstellerin; * 30. Mai 1907 in Hannover, † 28. November 2007 in Ottobrunn bei München

    Elly Beinhorn war eine der ersten Fliegerinnen in Deutschland, als sie 1928 den Flugschein erwarb. Nachdem sie anfangs auf Kunstflugschauen und mit Reklameflügen ihr Geld verdiente, machte sie in den dreißiger Jahren durch zahlreiche Flugrekorde und Langstreckenflüge auf sich aufmerksam. Allein flog sie im Januar 1931 von Berlin nach Timbuktu. Es folgten eine Himalaja-Überquerung, die Strecke Berlin-Australien, eine Tournee durch Südamerika sowie zahlreiche Flüge nach Nordafrika, Finnland, Südafrika u.a. Ab 1936 war Elly Beinhorn mit dem Rennfahrer Bernd Rosemeyer verheiratet, der bereits zwei Jahre später tödlich verunglückte. 1979 gab sie im Alter von 72 Jahren, nach etwa 5 000 meist allein geflogenen Flugstunden, ihre Pilotenscheine zurück.

    Der Deutsche Aero Club würdigte ihr Eintreten für die Sportfliegerei mit der Ernennung zum Ehrenmitglied. 1991 erhielt sie das Große Verdienstkreuz der Bundesrepublik Deutschland.

    Werke: "Ein Mädchen fliegt allein" (1932), "Alleinflug - Mein Leben" (1977) u.a.

    Kalenderblatt - 15. Juli

    1410 Das Heer des Deutschen Ordens unterliegt in der Schlacht bei Tannenberg den polnisch-litauischen Truppen.
    1933 Italien, Deutschland, Frankreich und Großbritannien schließen den so genannten "Viererpakt" ab, dessen Ziel lautet, "die Solidarität in Europa zu verstärken und das Vertrauen auf den Frieden zu festigen".
    1975 Island erklärt den "Kabeljaukrieg", indem es seine Fischereizonen von 50 auf 200 Seemeilen erweitert.