Eleonora Noll-Hasenclever

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Bergsteigerin; * 4. August 1880, † 18. August 1925

    Wenige Bergsteiger können sich rühmen, so viele Viertausender bezwungen zu haben wie Eleonora Noll-Hasenclever, die aus dem Flachland am Niederrhein stammte. Allein oder mit Begleitern bestieg sie achtmal das Matterhorn, mehrmals den Montblanc und alle Riesen in seiner Umgebung. Von dort wechselte sie hinüber in die österreichischen Alpen, und auch hier erschloss sie zahlreiche, später klassisch gewordene Zugänge in noch unbetretene Regionen. 1914 heiratete sie ihren Tourengefährten Johannes Noll aus Frankfurt am Main, der den aus Goethes "Dichtung und Wahrheit" bekannten Gutleuthof erwarb und ihn zu einem Sammelpunkt für Berg- und Kunstfreunde machte. 1924 gelang ihr die Durchkletterung der Nordwand des Breithorns und ein Jahr später die Beschreitung des Bishorns im Wallis. Beim Abstieg von seinem Gipfel geriet Eleonore Noll-Hasenclever in 3 800 Meter Höhe beim Überqueren eines Schneehangs in eine Lawine. Obwohl sie nicht tief verschüttet war, gelang es ihren verletzten Begleitern nicht, sie rechtzeitig zu bergen.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.