Elektronik mieten: Lohnt sich das?

    Aus WISSEN-digital.de

    Tag für Tag kommen neue und vor allem spannende elektronische Gadgets auf den Markt. Doch in der Anschaffung ist Technik dieser Art nicht immer erschwinglich. Erfreulicherweise ist ein Kauf nicht immer nötig, denn inzwischen ist es möglich, Elektronikartikel zu mieten. Aber lohnt sich das wirklich?

    So funktioniert das Mieten von Technik über das Internet

    Anbieter, die elektronische Geräte vermieten, treten im Internet wie Online-Shops auf. Aus einem großen Online-Katalog können Interessenten eine Vielzahl an Artikel wählen. Das Spektrum reicht typischerweise von Computern über Hifi bis hin zu Haushaltsgeräten. Besonders groß ist das Interesse an Trendartikeln, wie Smartphones und Tablets.

    Das Mieten funktioniert ähnlich wie ein Kauf, nur dass am Ende des Prozesses nicht ein Kaufpreis, sondern eine Mietgebühr fällig wird. Die Miete für elektronische Geräte ist üblicherweise monatlich zu bezahlen. Die Laufzeit kann bei vielen Anbietern gewählt werden und beginnt typischerweise bei einem Monat. Teilweise existieren Staffelungen, d.h. je länger der Mietzeitraum, desto attraktiver die monatliche Gebühr.

    Warum mieten statt kaufen?

    Einige Menschen betrachten das Mieten von Technik mit ausgeprägter Skepsis. Kein Wunder, schließlich heißt es im Volksmund, dass das Kaufen von Dingen langfristig günstiger ist als das Mieten. Im Allgemeinen mag dies auch zutreffen, doch letztlich kommt es stets auf die jeweilige Situation der Interessenten an. In bestimmten Fällen kann es vorteilhaft sein, sich gegen einen Kauf zu entscheiden und den Artikel stattdessen zu mieten.

    Zeitlich begrenzter Bedarf

    Es gibt Situationen, in denen nur ein zeitlich begrenzter Bedarf an ausgewählten Produkten besteht. Wer z.B. vorübergehend wegen eines Praktikums in eine andere Stadt ziehen muss, möchte sich dort ggf. mit bestimmten notwendigen Geräten eindecken. Vor allem wenn die Aufenthaltsdauer nur wenige Monate beträgt, kann das Mieten deutlich preiswerter als der Kauf entsprechender Artikel sein.

    Ausprobieren

    Ein vollkommen anderer Grund ist das Interesse an ausgewählten Produkten. Besonders wenn diese hochpreisig sind, bestehen manchmal Zweifel dahingehend, ob diese den bestehenden Anforderungen gerecht werden und unter dem Strich in der Anschaffung lohnen. Leider ist es nur selten möglich, solche Geräte testweise auszuprobieren, nur die wenigsten Hersteller und Händler bieten ihren Kunden solch eine Option an. In solchen Fällen ist das Mieten eine interessante Alternative. Meist genügt schon ein einziger Monat, um eine Entscheidung dahingehend zu treffen, ob man eine Sache tatsächlich kaufen möchte.

    Immer das Neueste besitzen

    Wir leben in einem Zeitalter der kurzen Produktlebenszyklen. In anderen Worten: Kaum ist ein Gerät neu auf dem Markt, befindet sich auch schon der Nachfolger in den Startlöchern. Einige Menschen legen Wert darauf, stets die neuesten Produkte bzw. Versionen zu besitzen. Gerade dann kann das Mieten eine spannende Alternative zum Kauf sein.

    Finanzielle Situation

    Nicht außer Acht zu lassen sind finanzielle Gründe. Womöglich wird ein bestimmtes Gerät augenblicklich benötigt, doch der Kontostand lässt einen Kauf nicht zu. Sofern ein echter Bedarf besteht, kann das Mieten womöglich die einzige Option darstellen, um an das Gerät zu kommen. Zumal dieser Ansatz nicht nur für Verbraucher interessant ist. Gerade für Existenzgründer kann es interessant sein, sich einen Teil der Geschäftsausstattung erst einmal zu mieten. In einigen Bereichen, wie z.B. der Videoproduktion, ist dies sogar üblich.

    Tipps für Verbraucher

    Wer mit dem Gedanken spielt, ein Smartphone oder anderes elektronisches Gerät online zu mieten, sollte ganz einfach rechnen. Am besten es wird eine rationale Entscheidung getroffen, die auf einer Kalkulation basiert. Solch eine Kalkulation stellt die Mietkosten den Kosten eines Kaufs gegenüber – und das idealerweise unter Berücksichtigung der realen Mietdauer. Oft wird dann deutlich, dass es bei einem langfristigen Bedarf besser ist, die Sache zu kaufen. Bei einem kurzzeitigen Bedarf ist üblicherweise das Mieten günstiger. Denn obwohl man einen gekauften Artikel auch wieder verkaufen kann, ist immer der Wertverlust zu berücksichtigen.

    Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass sich nicht nur beim Online-Shopping, sondern auch beim Mieten über das Internet stets ein Preisvergleich lohnt. Mit ein wenig Glück ist der gewünschte Artikel nicht nur bei einem Verleihanbieter erhältlich. Durch Wahl des günstigeren Anbieters ist es möglich, die Mietkosten zu senken und damit vor allem bei einer längeren Mietdauer bares Geld zu sparen.

    Darüber hinaus empfiehlt es sich, Ausschau nach Aktionsangeboten zu halten. Auch so kann es gelingen, die Höhe der monatlichen Zahlung zu senken und eine schöne Ersparnis zu erzielen. Allerdings gilt es dann genau hinzusehen, denn stattliche Preisnachlässe locken auch dort in erster Linie bei Geräten, die schon länger am Markt erhältlich sind.

    KALENDERBLATT - 29. November

    1773 Die nordamerikanische patriotische Geheimorganisation "Söhne der Freiheit" bekräftigt den Boykott britischer Tee-Lieferungen.
    1791 Die Französische Nationalversammlung verabschiedet ein neues Gesetz gegen französische Priester, die den Eid auf die neue Verfassung verweigern.
    1812 Napoleons Grande Armée überschreitet beim Rückzug aus Moskau unter großen Verlusten die Beresina.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!