El Niño

    Aus WISSEN-digital.de

    atmosphärische Veränderung der Klimabedingungen im Pazifischen Ozean.

    Normalerweise herrschen im östlichen Pazifik verhältnismäßig kältere Wassertemperaturen als im tropischen westlichen. Dadurch kommt es zur Ausbildung eines Hochdruckgebietes über dem westlichen und eines Tiefdruckgebietes über dem östlichen Teil des Ozeans. Beide Luftdruckgebiete beherrschen das Klima entscheidend: An der Pazifikküste Südamerikas herrschen trockene, regenarme Wetterverhältnisse, über dem westlichen Pazifik tropisch-feuchte mit starken Regenfällen. Diese Verhältnisse werden durch beständige Passatwinde aufrechterhalten, die durch Sonne erwärmtes Oberflächenwasser des Ostpazifiks forttreiben, so dass die niedrigen Wassertemperaturen in diesem Gebiet bestehen bleiben. Mit El Niño wird nun das Wegfallen oder die Richtungsänderung dieser Passatwinde bezeichnet. Dadurch kommt es zu einer Umkehrung der Klimaverhältnisse: In Peru und Ecuador treten starke Regenfälle auf, und in Australien und den Gebieten des Westpazifiks herrscht extreme Trockenheit.

    Der Name El Niño bedeutet "das Kind" und meint das Christkind, da das El-Niño-Phänomen häufig an Weihnachten beginnt. El Niño tritt in unregelmäßigen Abständen von mehreren Jahren auf: Während das Wetterphänomen früher nur alle drei bis vier Jahre auftrat, zeigte El Niño sich in den letzten beiden Jahrzehnten des 20. Jh.s alle zwei Jahre. Man nimmt an, dass dieses Klimaphänomen nicht älter als 5 000 Jahre ist.

    KALENDERBLATT - 11. August

    1257 Der Papst ruft zur Preußen- und Livland-Mission auf. Der christliche Missionsauftrag gab für viele weltgeschichtliche Eroberungszüge die Rechtfertigung, so auch jetzt bei der deutschen Ostexpansion.
    1898 Ende des spanisch-amerikanischen Kriegs.
    1919 Verkündigung der Weimarer Verfassung.



    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!