Einigungsvertrag

    Aus WISSEN-digital.de

    Abkommen vom 31. August 1990 zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der DDR über die Herstellung der Deutschen Einheit. Neben dem Staatsvertrag zur Währungs-, Wirtschafts- und Sozialunion (18. Mai 1990) und dem Wahlvertrag (3. August 1990) war der Einigungsvertrag der dritte und wichtigste Vertrag zwischen den beiden deutschen Staaten. Mit dem Inkrafttreten des Vertrags galt das Grundgesetz auch in den fünf neuen Ländern als Gesetzesgrundlage. Die Deutsche Einheit war somit vollendet und dies wurde im Grundgesetz durch Änderung der Präambel und Änderung von Artikel 146 sowie durch Streichung von Artikel 23 deutlich gemacht.

    KALENDERBLATT - 17. Juni

    1789 In Frankreich wird die Nationalversammlung konstituiert.
    1950 Fünf der sieben Mitglieder der Arabischen Liga unterzeichnen einen kollektiven Sicherheitsvertrag.
    1953 In der DDR kommt es zum Volksaufstand, der niedergeschlagen wird.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!