Eichelhäher

    Aus WISSEN-digital.de

    (Garullus glandularius)

    Der Eichelhäher ist über weite Teile Europas, Asiens und Nordafrikas verbreitet, wo er sich bevorzugt in Wäldern und Parks aufhält.

    Er erreicht eine Körperlänge von bis zu 35 Zentimetern; sein Gefieder ist von rötlich brauner Grundfärbung; charakteristisch für den Eichelhäher ist die blauschwarze Bänderung auf den Flügeln. Seine Kehle und der Bauch sind weiß.

    Der Eichelhäher ernährt sich vornehmlich von Eicheln, Bucheckern und kleinen Insekten, die er vom Boden aufpickt. Zur Nahrungssuche finden sich meist mehrere Eichelhäher zusammen und geben heisere, teils schwatzende Laute von sich.

    Im Frühjahr legt das Weibchen bis zu sechs Eier in ein Nest aus Zweigen, Gräsern und Wurzeln. Die Brutpflege und Fütterung teilen sich die Partner, die meist auf Lebenszeit zusammenbleiben.

    Systematik

    Art aus der Familie der Rabenvögel (Corvidae).

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!