Edwin Mattison McMillan

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Physiker; * 18. September 1907 in Redondo Beach, Kalifornien, † 7. September 1991 in El Cerrito, Kalifornien

    besuchte die Technische Hochschule von Kalifornien und studierte dann an den Universitäten Princeton, New Jersey und Berkeley. Er begann mit Messungen des magnetischen Moments des Protons mittels einer Molekularstrahlmethode.1934 wandte er sich der Kernphysik zu.

    Er beteiligte sich an der Konstruktion des Zyklotrons und anderer Apparate. Er hatte die Idee der "Phasenstabilität", die zur Entwicklung des Zyklotrons führte. Dadurch konnte eine extrem hohe Spannung (Hunderte von Milliarden Volt) erreicht werden. Er und Seaborg erhielten 1951 den Nobelpreis für Chemie für ihre "Entdeckungen in der Chemie der Transurane".


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.