Edwin Mattison McMillan

    Aus WISSEN-digital.de

    amerikanischer Physiker; * 18. September 1907 in Redondo Beach, Kalifornien, † 7. September 1991 in El Cerrito, Kalifornien

    besuchte die Technische Hochschule von Kalifornien und studierte dann an den Universitäten Princeton, New Jersey und Berkeley. Er begann mit Messungen des magnetischen Moments des Protons mittels einer Molekularstrahlmethode.1934 wandte er sich der Kernphysik zu.

    Er beteiligte sich an der Konstruktion des Zyklotrons und anderer Apparate. Er hatte die Idee der "Phasenstabilität", die zur Entwicklung des Zyklotrons führte. Dadurch konnte eine extrem hohe Spannung (Hunderte von Milliarden Volt) erreicht werden. Er und Seaborg erhielten 1951 den Nobelpreis für Chemie für ihre "Entdeckungen in der Chemie der Transurane".

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!