Edward Morgan Forster

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Erzähler und Essayist; * 1. Januar 1879 in London, † 7. Juni 1970 in Coventry

    Forster schrieb ironisch und kritisch gefärbte Romane über die britische Gesellschaft, die aus dem Viktorianischen Zeitalter in die moderne Zeit der Jahrhundertwende hinübergleitet. Außerdem veröffentlichte er literaturtheoretische Essays. Gelegentlich wurde er der "englische Fontane" genannt.

    Nach dem Roman "A Room With a View" (1908) erschien 1910 "Howards End". Erst vierzehn Jahre nach diesem Bucherfolg veröffentlichte er ein weiteres Werk: "Auf der Suche nach Indien" (1924). Er schildert darin seine Erlebnisse und Erfahrungen als Sekretär eines Maharadschas und liefert ein vielfältiges Bild des Kolonialismus. Sein biografisches Romanwerk heißt "Marianne Thornton".

    Weitere Werke: "Maurice" (Roman, posthum, 1971), "Ansichten des Romans" (Erzähltheorie, 1927) u.a.

    KALENDERBLATT - 18. Juni

    1922 Der HSV und der 1. FC Nürnberg erkämpfen beim Finale der Deutschen Fußballmeisterschaft in Berlin ein Unentschieden – das Spiel endet 2:2.
    1974 Die nach acht Monaten israelischer Kriegsgefangenschaft heimkehrenden syrischen Soldaten, die im Jom-Kippur-Krieg gegen Israel gekämpft haben, werden in der syrischen Hauptstadt Damaskus von über 20 000 Menschen begrüßt.
    1995 In Frankreich erringt das erste Mal ein Kandidat der FN (Front National) die absolute Mehrheit. Der Vertreter der rechtsextremen Partei wird zum Bürgermeister von Toulon gewählt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!