Eduard Spranger

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Pädagoge und Philosoph; * 27. Juni 1882 in Großlichterfelde bei Berlin, † 17. September 1963 in Tübingen

    Datei:SPRA0072.jpg
    Eduard Spranger

    Der Kulturphilosoph wurde 1911 Professor in Leipzig, 1920 in Berlin, 1946 in Tübingen. Seine Philosophie ist von der Tradition des Humanismus und Idealismus bestimmt; in Fortführung der Ansätze Diltheys widmete er sich der Entwicklung einer geisteswissenschaftlichen Psychologie.

    Seine "Lebensformen" (1914) beschreiben ideale Grundtypen menschlichen Verhaltens zu den großen Kulturgebieten wie Religion, Wissenschaft, Wirtschaft usw. Die "Psychologie des Jugendalters" (1924) gehört zu den Grundwerken der modernen deutschen Pädagogik.

    Sprangers Kulturphilosophie beruht auf der Überzeugung, dass alle kulturell-sachlichen Gehalte nur im Individuum lebendig und von den in der Person wurzelnden Wertüberzeugungen untrennbar seinen.

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!