Eduard IV. (England)

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer König; * 28. April 1442 in Rouen, † 9. April 1483 in London

    Datei:742036.jpg
    Eduard IV.

    Eduard IV. wurde nach dem Fall seines Vaters bei Wakefield (1460) an Stelle Heinrichs VI. zum König ausgerufen und festigte seine Krone durch den Sieg bei Towton (1461), wodurch die Regierung vom Haus Lancaster (rote Rose) an das Haus York (weiße Rose) kam, aber auch ein langer, blutiger Bürgerkrieg zwischen beiden Häusern ausgelöst wurde.

    Eduard IV. musste - nach einem Aufstand unter Führung des Grafen von Warwick - im Oktober 1470 nach Holland fliehen, und Heinrich VI. wurde aus dem Tower befreit und wieder auf den Thron erhoben.

    Schon im März 1471 kehrte Eduard IV., von seinem Schwager Karl dem Kühnen von Burgund unterstützt, nach England zurück, und schlug Warwick am 14. April bei Barnet; Heinrich VI. wurde wieder gefangen genommen. Auch ein französisches Hilfsheer, mit dem Margareta, Heinrichs Gemahlin, und ihr Sohn, Prinz Eduard, in England erschienen, wurde am 4. Mai 1471 bei Tewkesbury geschlagen; Margareta wurde gefangen, ihr Sohn erschlagen und Heinrich VI. am 21. Mai 1471 im Tower ermordet. Nachdem sich Eduard so den Thron gesichert hatte, verband er sich mit dem Herzog von Burgund gegen Frankreich und landete 1475 bei Calais, bewilligte aber Ludwig XI. den Frieden und die Auslieferung Margaretas gegen hohe Zahlungen.

    Im Innern stützte sich der König auf Ritterschaft und Städte und schritt gegen die geistlichen und weltlichen Lords ein. Eine kluge und strenge Finanzwirtschaft machte Eduard IV. zu einem der reichsten Fürsten der damaligen Zeit.

    KALENDERBLATT - 29. Mai

    1453 Die Türken erstürmen Konstantinopel, das Tor zu Europa.
    1953 Der neuseeländische Bergsteiger Sir Edmund Hillary und der Sherpa Tenzing Norkay erreichen als erste Menschen den nahezu 8 900 Meter hohen Gipfel des Mount Everest, des höchsten Berges der Welt.
    1974 Israel und Syrien einigen sich auf ein Abkommen zur Truppenentflechtung auf den Golanhöhen und auf eine Waffenruhe.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!