Eduard III. (England)

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer König; * 13. November 1312 in Windsor, † 21. Juni 1377 in Sheen, Richmond

    regierte von 1327-1377, Sohn von Eduard II. und Isabella, der Tochter Philipps IV. von Frankreich, stellte vorübergehend die Lehenshoheit über Schottland wieder her, löste durch seine Ansprüche auf den französischen Thron und durch seine Einflussnahme in Flandern den Hundertjährigen Krieg mit Frankreich aus.

    Eduard III. siegte 1346 bei Crecy, eroberte 1347 Calais und sicherte sich im Frieden von Bretigny 1360 seine französischen Besitzungen gegen Verzicht auf die französische Thronfolge; sein Sohn Eduard (1330-1376), Prinz von Wales, wegen seiner schwarzen Rüstung "Schwarzer Prinz" genannt, erfocht den entscheidenden Sieg von Maupertuis (1356).

    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!