Eduard I. (England)

    Aus WISSEN-digital.de

    englischer König; * 17. Juni 1239 in Westminster, London, † 7. Juli 1307 in Burgh

    genannt: Longshanks;

    Eduard I., aus dem Hause Plantagenet, regierte 1272 bis 1307. Er unterwarf in zwei Feldzügen (1277 und 1282-84) Wales und gliederte es dem Königreich ein (sein ältester Sohn Eduard trug seit 1301 den Titel Prinz von Wales, wie seither jeder englische Kronprinz). Der König kämpfte gegen Frankreich 1294 bis 1297 sowie gegen das mit Frankreich verbündete britische Lehensreich Schottland. Er richtete zur Stärkung der Zentralgewalt 1295 das Model Parliament (so benannt wegen seiner vorbildlichen Zusammensetzung) ein, dem außer den großen Baronen auch Vertreter der Grafschaften und Städte angehörten. Als Gesetzgeber machte er sich um Handel und Münzwesen sowie um den Schutz des Eigentums und des Landfriedens verdient.

    KALENDERBLATT - 21. Mai

    1498 Der portugiesische Entdecker Vasco da Gama landet in Indien.
    1927 Der Amerikaner Charles A. Lindbergh landet in Paris und schafft damit als erster den Alleinflug von New York über den Ozean. Er benötigt dafür 33 Stunden und 30 Minuten.
    1935 Der deutsche Reichstag verabschiedet das Wehrgesetz, mit dem die Wehrpflicht wieder eingeführt wird.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!