Edmund Strother Phelps

    Aus WISSEN-digital.de

    US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler; * 26. Juli 1933 in Evanston, Illinois

    Phelps, nach Stationen in Yale und Pennsylvania heute an der Columbia University in New York tätig, war einer der Ökonomen, die zu Beginn der 1960er Jahre einen Paradigmenwechsel in der Makroökonomie einleiteten. Er widerlegte die damals weit verbreitete Theorie seines Kollegen Alban Phillips von einer negativen Wechselwirkung zwischen Arbeitslosigkeit und Inflation. Phelps postulierte, dass nicht die Produktion pro Kopf, sondern der Konsum pro Kopf maximiert werden müsse. Eine optimale Sparquote sei dann erreicht, wenn der Zinssatz einer Volkswirtschaft der Wachstumsrate entspricht - die sogenannte Goldene Regel der Akkumulation.

    Für seine "Analyse intertemporaler Zielkonflikte in makroökonomischer Politik“ erhielt Phelps 2006 den Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften.

    KALENDERBLATT - 25. Mai

    1895 Der Ästhet und Dandy Oscar Wilde wird wegen homosexueller Beziehungen zu zwei Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Wilde, zuvor der literarische Abgott der englischen Gesellschaft, wird fortan totgeschwiegen. Er zerbricht an der viktorianischen Moral, die er einst in seinen Werken kritisierte.
    1944 Island wird durch Volksabstimmung unabhängig von Dänemark.
    1963 30 afrikanische Staaten schließen sich zur Organisation für die Afrikanische Einheit ("Organization of African Unity", OAU) zusammen und unterzeichnen eine Afrika-Charta.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!