Edda

    Aus WISSEN-digital.de

    (altnordisch)

    Buch von Oddi; unter diesem Namen werden zwei Denkmäler der altnordischen Literatur zusammengefasst: die (jüngere) Snorri-Edda und die (ältere) Saemundar-Edda.

    Die Snorri-Edda, nach der Überlieferung um 1230 von Snorri Sturluson verfasst, ist in Handschriften aus dem 13. und 14. Jh. erhalten; sie ist Anleitung für junge Skalden (Dichter, Sänger), eine Poetik, die die verschiedenen Versarten und die dichterische Gestaltungstechnik anhand von Beispielen erläutert; sie führt viele Einzelheiten aus der nordischen Mythologie und Heldensage an.

    Die Saemundar-Edda, auch Lieder-Edda genannt, fälschlich dem Priester Salmand Sigfusson (um 1100) zugeschrieben, ist in ihrer jetzigen Form durch eine Handschrift aus dem 13. Jh. bekannt. In mehr als 30 Liedern werden die nordische Götterwelt und die germanische Heidenzeit besungen. Die Stoffe der beiden Edden stammen fast alle aus altnordischer Wikingerzeit. Die "Völuspa" (Weissagung der Völva), eines der interessantesten Gedichte der Edden, gilt als Hauptquelle für die Kenntnis der germanischen Mythologie.

    KALENDERBLATT - 23. Mai

    1618 Der Prager Fenstersturz wird zum Signal für den allgemeinen Aufstand gegen Österreich.
    1915 Italien erklärt Österreich-Ungarn den Krieg und löst gleichzeitig den 1882 zwischen Italien, Deutschland und Österreich geschlossenen Dreibund.
    1948 In London einigen sich die drei Westmächte auf eine gleichzeitige Währungsreform in ihren Besatzungszonen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!