Eberhard V. (I.) mit dem Barte

    Aus WISSEN-digital.de

    Herzog von Württemberg; * 11. Dezember 1445 in Urach, † 24. Februar 1496 in Tübingen

    bis 1495: Graf Eberhard V. von Württemberg-Urach;

    regierte (1482-1496) zunächst im Uracher Teil Württembergs, begründete 1482 (Vertrag von Münsingen) die Unteilbarkeit des Landes und die demokratische Tradition Württembergs durch die ständische Verfassung, die die fürstliche Gewalt einschränkte. Stiftete die Universität Tübingen (1477); vom Kaiser 1495 zum Herzog erhoben.

    KALENDERBLATT - 20. Juni

    1791 Der französische König Ludwig XVI. flieht aus Paris, nachdem alle Pläne, die Initiative wieder in die Hände zu bekommen, gescheitert sind.
    1948 Die alliierten Militärgouverneure verkünden die Währungsumstellung in den Westzonen. Als Startkapital wird 40 DM pro Kopf ausgegeben. Damit nimmt das Wirtschaftswunder seinen Anfang.
    1951 Iran verstaatlicht entgegen dem bitteren Widerstand Großbritanniens die Anglo-Iranian Oil Company.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!