Eberhard V. (I.) mit dem Barte

    Aus WISSEN-digital.de

    Herzog von Württemberg; * 11. Dezember 1445 in Urach, † 24. Februar 1496 in Tübingen

    bis 1495: Graf Eberhard V. von Württemberg-Urach;

    regierte (1482-1496) zunächst im Uracher Teil Württembergs, begründete 1482 (Vertrag von Münsingen) die Unteilbarkeit des Landes und die demokratische Tradition Württembergs durch die ständische Verfassung, die die fürstliche Gewalt einschränkte. Stiftete die Universität Tübingen (1477); vom Kaiser 1495 zum Herzog erhoben.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Februar

    1873 In Deutschland wird das Münzgesetz eingeführt, das als einzige Währung die Mark gelten lässt.
    1943 In München werden die Mitglieder der Weißen Rose, die Geschwister Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst, verhaftet und vom Volksgerichtshof zum Tod verurteilt.
    1965 Dem Italiener Walter Bonatti gelingt die Besteigung des Matterhorns über die Nordflanke, die "Direttissima".