Eadweard Muybridge

    Aus WISSEN-digital.de

    britisch-amerikanischer Fotograf; * 9. April 1830 in Kingston upon Thames (gehört heute zu London), † 8. Mai 1904 in Kingston upon Thames

    Eadweard Muybridge gilt als Großvater der Kinematografie.

    Muybridge besuchte die Schule in Kingston, wanderte jedoch mit 21 Jahren in die USA aus, wo er das Fotografieren erlernte. Nach einer Beschäftigung als Buchhändler betätigte er sich als Landschaftsfotograf, später als Fotograf für das U.S. Kriegsministerium. Foto-Dokumentationen in Alaska und dem Yosemite-Nationalpark brachten Muybridge großes Ansehen ein.

    1872 beauftragte ihn Leland Stanford - Präsident einer Eisenbahngesellschaft und Pferdezüchter - damit, zu beweisen, dass ein trabendes Pferd zu einem Zeitpunkt alle vier Hufe gleichzeitig in der Luft hat. Muybridge erbrachte den Beweis: Er verwendete dazu 24 in Reihe geschaltete Kameras. 1881 erfand er das Zoopraxiskop, eine Art Filmprojektor, und wurde so zum Begründer der Serienfotografie und Wegbereiter der Kinematografie.

    Mit dem Zoopraxiskop nahm er etliche Bewegungsabläufe von Tieren und Menschen auf. Wichtige Veröffentlichungen sind "The Horse in Motion" (1878) und "Animal Locomotion" (1887).

    KALENDERBLATT - 29. Mai

    1453 Die Türken erstürmen Konstantinopel, das Tor zu Europa.
    1953 Der neuseeländische Bergsteiger Sir Edmund Hillary und der Sherpa Tenzing Norkay erreichen als erste Menschen den nahezu 8 900 Meter hohen Gipfel des Mount Everest, des höchsten Berges der Welt.
    1974 Israel und Syrien einigen sich auf ein Abkommen zur Truppenentflechtung auf den Golanhöhen und auf eine Waffenruhe.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!