EIDE

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: E-IDE; Abk. für: Enhanced Integrated Device Equipment;

    Standard für eine Hardware-Schnittstelle (ATA). Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des IDE-Standards durch Western Digital (amerikanischer Festplattenhersteller). Andere Hersteller bezeichnen ihre Entwicklungen beispielsweise mit Advanced IDE (Quantum) oder Fast ATA bzw. Fast DIE (Seagate).

    Im Gegensatz zu IDE (528 MByte) werden von EIDE Festplatten mit einer Größe von bis zu 32 GByte unterstützt, wobei Datenübertragungsraten von bis zu 66,6 MByte/s erreicht werden können (IDE = 3,3 MByte/s). EIDE verfügt über zwei getrennte Übertragungskanäle, über die sich insgesamt vier Geräte (zwei je Kanal) parallel betreiben lassen. Neben Festplatten lassen sich an die Schnittstelle auch CD-ROM-Laufwerke, optische Discs und Streamer anschließen. Aufgrund der Abwärtskompatibilität können an EIDE-Controllern auch ältere IDE-Festplatten betrieben werden.

    KALENDERBLATT - 5. Juni

    1922 Einer Meldung aus Moskau zufolge ist Wladimir I. Lenin gesundheitlich nicht in der Lage, dem politischen Tagesgeschäft nachzugehen, da er sich eine schwere Erkrankung zugezogen habe.
    1982 Die CDU veranstaltet in Bonn eine Friedensdemonstration, die den Rückhalt der Politik der Vereinigten Staaten in der deutschen Bevölkerung unterstreichen soll. An der Veranstaltung nehmen etwa 100 000 Personen teil.
    1994 Der spanische Tennisspieler Sergi Bruguera besiegt seinen Landsmann Alberto Berasategui im Finale des French Open in vier Sätzen.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!