EIDE

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: E-IDE; Abk. für: Enhanced Integrated Device Equipment;

    Standard für eine Hardware-Schnittstelle (ATA). Dabei handelt es sich um eine Weiterentwicklung des IDE-Standards durch Western Digital (amerikanischer Festplattenhersteller). Andere Hersteller bezeichnen ihre Entwicklungen beispielsweise mit Advanced IDE (Quantum) oder Fast ATA bzw. Fast DIE (Seagate).

    Im Gegensatz zu IDE (528 MByte) werden von EIDE Festplatten mit einer Größe von bis zu 32 GByte unterstützt, wobei Datenübertragungsraten von bis zu 66,6 MByte/s erreicht werden können (IDE = 3,3 MByte/s). EIDE verfügt über zwei getrennte Übertragungskanäle, über die sich insgesamt vier Geräte (zwei je Kanal) parallel betreiben lassen. Neben Festplatten lassen sich an die Schnittstelle auch CD-ROM-Laufwerke, optische Discs und Streamer anschließen. Aufgrund der Abwärtskompatibilität können an EIDE-Controllern auch ältere IDE-Festplatten betrieben werden.


    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. April

    1521 Kaiser Karl V. verhängt über Martin Luther die Reichsacht.
    1941 Bertolt Brechts "Mutter Courage" wird im Schauspielhaus Zürich uraufgeführt. Die von Helene Weigel verkörperte Protagonistin verliert im Dreißigjährigen Krieg alle ihre Kinder. Brecht will mit seinem Stück die Verzahnung von Kapitalismus und Krieg zeigen.
    1977 Zum Entsetzen seiner Fans wechselt Franz Beckenbauer in den amerikanischen Fußballverein Cosmos. Der Dreijahresvertrag ist auf ca. sieben Millionen DM festgesetzt.