Dreiklang

    Aus WISSEN-digital.de

    Zusammenklang aus drei Tönen; siehe Harmonielehre.

    Die gebräuchlichsten Dreiklänge der tonal gebundenen Musik sind:

    Dur-Dreiklang: Grundton, große Terz, Quinte;

    Moll-Dreiklang: Grundton, kleine Terz, Quinte.

    Dazu kommen:

    verminderter Dreiklang: zwei kleine Terzen;

    übermäßiger Dreiklang: zwei große Terzen.

    Neben der Grundstellung eines Dreiklangs lassen sich so genannte Umkehrungen (der unterste Ton zu oberst) bilden:

    Terz-Quint-Akkord (Grundgestalt);

    Sextakkord (erste Umkehrung);

    Quartsextakkord (zweite Umkehrung).

    Umkehrungen des übermäßigen Dreiklangs sind theoretisch denkbar, bleiben in der Praxis jedoch folgenlos, da der übermäßige Dreiklang die Oktave in drei gleich Teile teilt. Die Umkehrung von große Terz plus große Terz ist also wieder große Terz plus große Terz.

    KALENDERBLATT - 16. August

    1717 Österreichs Prinz Eugen besiegt die Türken unter Pascha Mustafa in der Schlacht von Belgrad.
    1876 Uraufführung der Oper "Siegfried" von Richard Wagner.
    1924 Abschluss der Londoner Reparationskonferenz.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!