Dreifelderwirtschaft

    Aus WISSEN-digital.de

    landwirtschaftliche Betriebsform, die in der fränkischen Zeit die Feldgraswirtschaft (das Feld ist ein Jahr Weide, ein Jahr Acker) ablöste. Der Feldbesitz war in jährlich wechselnder Folge dreigeteilt: ein Drittel Sommer-, ein Drittel Wintergetreide, ein Drittel blieb ein Jahr brach, damit der Acker sich erholte. Später entstand die verbesserte Dreifelderwirtschaft: das Brachland wurde mit kurzlebigen Futterpflanzen wie Klee und anderen bebaut. Die Dreifelderwirtschaft im Abendland war über 1 000 Jahre vorherrschend. Anfang des 19. Jh.s wurde sie durch die Fruchtwechselwirtschaft abgelöst, bei der auf dem gleichen Acker wechselnd andere Pflanzen angebaut werden.

    KALENDERBLATT - 18. August

    1870 Im Deutsch-Französischen Krieg werden die Franzosen in der Schlacht von Saint Privat geschlagen. Saint Privat stellt die blutigste Schlacht des ganzen Feldzugs dar.
    1896 Der deutsche Kaiser Wilhelm II. führt das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB) ein, das einen großen Schritt zur deutschen Rechtseinheit darstellt.
    1931 Zwischen dem von Finanznöten geplagten Deutschen Reich und seinen Reparationsgläubigern wird ein Stillhalte-Abkommen von einem halben Jahr vereinbart.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!