Dreamcast

    Aus WISSEN-digital.de

    1999 von Sega in Kooperation mit Microsoft, NEC, Hitachi und Yamaha auf den Markt gebrachte 128-Bit-Spielkonsole. Der Projektname, unter dem sie entwickelt wurde, lautete Katana.

    Dreamcast enthält einen 200 MHz-Prozessor und einen speziellen Grafik- und einen Klangchip. Für Prozessor und Grafikchip sind ein Lüfter und eine Wasserkühlung integriert. Dreamcast bietet unter anderem eine deutlich verbesserte 3D-Darstellung und verwendet, wie alle neueren Spielkonsolen, als Datenträger eine CD-ROM-Variante, und zwar eine mit etwa 1 000 MB Speicherkapazität. Als Betriebssystem wird Windows CE verwendet. In Dreamcast ist ein Modem integriert (56 K), das Internetzugang ermöglicht. Für E-Mails, Web-Zugriffe etc. wird als Zusatzgerät eine Tastatur angeboten.

    KALENDERBLATT - 10. August

    1792 Nach dem Sturm des Volks auf die Tuilerien wird der französische König Ludwig XVI. von der Nationalversammlung gestürzt und inhaftiert.
    1904 Japan versenkt die russische Flotte in der Seeschlacht von Port Arthur.
    1913 Der Friede von Bukarest beendet den zweiten Balkankrieg.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!