Dornschwanzbilche

    Aus WISSEN-digital.de

    (Zenkerellinae)

    Diese Hörnchen ähnlichen Nagetiere leben in den Regenwäldern und Savannen Afrikas. Ihre Körperlänge liegt zwischen sieben und 20 Zentimeter, ihr Schwanz ist mindestens ebenso lang. Ihr Fell ist grau bis braun, die Unterseite ist immer heller gefärbt. Der Kopf ist rund mit länglicher Nase, die Nasenspitze ist rund.

    Ähnlich den Gleithörnchen tragen sie zwischen den Vorder- und Hinterbeinen sowie dem Schwanz eine Fallschirmhaut, mit der sie abwärts gleiten können - nur eine Art, der Dornschwanzbilch (Zenkerella), besitzt keine Fallschirmhaut. Als Kletterbehelf besitzen sie große, dachziegelförmige Hornschuppen auf der Unterseite der Schwanzwurzel, denen sie ihren deutschen Namen verdanken.

    Über die Ernährung der nachtaktiven Tiere ist so gut wie nichts bekannt. Sie leben vornehmlich auf Bäumen und gehen nur im Notfall auf die Erde - zu anderen Bäumen wechseln sie mithilfe ihrer Flughäute.

    Systematik

    Unterfamilie in der Familie der Dornschwanzhörnchen (Anomaluridae) mit zwei Gattungen. (Die Gattung ist am ersten Teil des lateinischen Namens zu erkennen.)

    Arten (Auswahl):

    Großohr-Gleitbilch (Idiurus macrotis)

    Lang-Gleitbilch (Idiurus lngi)

    Zenker-Gleitbilch (Idiurus zenkeri)

    Dornschwanzbilch (Zenkerella insignis) - ohne Fallschirmhaut

    KALENDERBLATT - 28. September

    1931 Der seit 1878 erste offizielle französische Staatsbesuch in Deutschland (durch Ministerpräsident Pierre Laval) endet.
    1945 In der amerikanischen Besatzungszone werden die drei Länder Großhessen, Baden-Württemberg und Bayern gebildet.
    1953 Der Kardinalprimas von Polen, der Erzbischof von Warschau und Gnesen, Stefan Wyszynski, wird von der polnischen Regierung seiner kirchlichen Ämter enthoben und in ein Kloster verbannt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!