Donauwörth

    Aus WISSEN-digital.de

    Große Kreisstadt in Bayern, am Zusammenfluss von Donau und Wörnitz gelegen; ca. 17 000 Einwohner.

    Pädagogische Stiftung Cassianeum, Klosteranlage "Heilig Kreuz"; Maschinen-, Nahrungsmittel- und Textilindustrie, Puppenherstellung.

    Geschichte

    Die Siedlungsgeschichte von Donauwörth reicht bis in die Germanenzeit zurück. Die Markrechte erhielt der Ort, der erst im 17. Jh. seinen heutigen Namen erhielt (zuvor: Schwäbischwörth) vermutlich um 1000. Erstmals urkundlich erwähnt wurde er 1030. Die Stadtrechte wurden um 1190 verliehen, und seit 1301 war die Stadt reichsfrei. Im 17. Jh. war das damalige Schwäbischwörth vorübergehend bayerischer Pfandbesitz, wurde 1705 noch einmal reichsfrei und gehört seit 1714 zu Bayern. Von 1214 bis 1696 befand sich in Donauwörth eine Niederlassung des Deutschen Ordens. Die Stadt erlitt im Zweiten Weltkrieg schwere Zerstörungen. Seit 1998 ist Donauwörth Große Kreisstadt.

    KALENDERBLATT - 27. September

    1822 Jean-François Champollion legt das Ergebnis seiner Untersuchung des "Steins von Rosette" dar: Die ägyptischen Hieroglyphen sind keine Symbol- oder Bilderschrift, sondern eine phonetische Schrift.
    1825 Die erste Dampfeisenbahn befährt in England die Strecke zwischen Darlington und Stockton.
    1933 Der Königsberger Wehrkreispfarrer und Kirchenbeauftragte Hitlers, Ludwig Müller, wird zum evangelischen Reichsbischof gewählt. Damit wird auch die evangelische Kirche in Deutschland "gleichgeschaltet".



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!