Donauschule

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:Wd00049.jpg
    »Donaulandschaft bei Regensburg«; Albrecht Altdorfer

    auch: Donaustil;

    im oberdeutschen Gebiet, hauptsächlich an der Donau, herrschender Mal- bzw. Kunststil in den ersten Jahrzehnten des 16. Jh.s. Kennzeichnend für die Malerei der Donauschule sind eine romantische Stimmung und das Überwiegen des Landschaftlichen. Von ihr gingen wichtige Impulse für die Landschaftsmalerei aus.

    Stärkster Ausdruck dieser Richtung ist das Werk von A. Altdorfer. Zur Donauschule zählen auch W. Huber, J. Breu der Ältere, R. Frueauf der Jüngere und der Cranach d.Ä.

    KALENDERBLATT - 5. Oktober

    1582 Einführung des Gregorianischen Kalenders.
    1762 Uraufführung der deutschen Oper "Orpheus und Euridice" von Christoph Willibald Gluck in Wien.
    1789 Der Zug der Marktfrauen nach Versailles zwingt den französischen König zum Umzug in die Hauptstadt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!