Dithering

    Aus WISSEN-digital.de

    Begriff aus dem Bereich der elektronischen Bildbearbeitung. Mit Dithering wird das Verfahren zur Simulation von Farben, Graustufen und Halbtonvorlagen, welches unterschiedliche Größen von Bildpunkten zur Erreichung erzeugt, bezeichnet. Beim (mit dem Rastern verwandten) Dithering werden die verschiedenen Graustufen eines Bildes durch ein sich änderndes Muster aus Schwarz und Weiß ersetzt. Ziel des Ditherings ist dabei nicht die Simulation der verschiedenen Graustufen eines Bildes, sondern die Beibehaltung unterschiedlicher Schattierungen bei der Ausgabe des Bildes an einen Drucker, dessen Auflösung für die Darstellung komplexer Graustufen nicht ausreicht. Die Details eines Graustufenbildes werden beim Dithering durch ein relativ grobes Muster aus Linien und Punkten dargestellt. Dabei werden dunkle Grautöne durch ganz schwarze, Mitteltöne durch abwechselnd schwarze und weiße Linien oder Punkte ersetzt.

    KALENDERBLATT - 26. Februar

    1871 Beendigung des Deutsch-Französischen Krieges durch den Vorfrieden von Versailles. Frankreich verliert Elsass und Lothringen an das Deutsche Reich.
    1893 Uraufführung von Gerhart Hauptmanns Sozialdrama "Die Weber" auf der Berliner "Freien Bühne".
    1995 Peking und Washington kommen zu einer Einigung über den Schutz der Urheberrechte. Ein drohender Handelskrieg wird somit abgewendet.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!