Deutschnationale Volkspartei

    Aus WISSEN-digital.de

    Abk.: DNVP;

    die stärkste Rechtspartei in der Weimarer Republik, gegründet 1918 aus konservativ-nationalen, antiparlamentarischen, völkischen und antisemitischen Gruppierungen. Die DNVP trat für eine Wiederherstellung der Monarchie ein und bekämpfte das parlamentarische System, war allerdings zeitweise auch an der Regierung beteiligt, bis sie unter Führung Alfred Hugenbergs extrem nationalistische und antiparlamentarische Positionen einnahm. Zusammen mit den Nationalsozialisten und anderen nationalistischen Verbänden bildete die DNVP 1931 ein Aktionsbündnis gegen die Weimarer Republik (Harzburger Front) und verhalf Hitler 1933 zur Machtergreifung. Nach kurzer Regierungsbeteiligung im ersten Kabinett Hitlers löste sich die DNVP 1933 auf Druck der NSDAP auf.

    KALENDERBLATT - 6. Juni

    1944 D-Day: Britische und amerikanische Truppen landen in der Normandie.
    1951 Eröffnung der ersten Internationalen Berliner Filmfestspiele "Berlinale".
    1995 In Johannesburg wird die Todesstrafe für verfassungswidrig erklärt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!