Deutsche Volkspartei

    Aus WISSEN-digital.de

    Datei:Part0494.jpg
    Stresemann, »Deutsche Volkspartei«

    Abk.: DVP;

    1918 von Gustav Stresemann gegründete bürgerlich-nationale Partei der Weimarer Republik. Hervorgegangen vor allem aus der ehemaligen Nationalliberalen Partei, stand die DVP der Industrie und dem gebildeten Bürgertum nahe. Zunächst war die gemäßigt monarchistische Partei gegen die Weimarer Verfassung eingestellt, sie wandelte sich jedoch unter dem Einfluss ihres Vorsitzenden Stresemann zu einer staatstragenden Kraft. Von 1921 bis 1931 war sie meist an der Reichsregierung beteiligt. Nach der Machtergreifung Hitlers musste sich die DVP 1933 selbst auflösen.

    KALENDERBLATT - 25. Juni

    1535 Das Ende des Wiedertäuferreichs von Münster.
    1919 In Deutschland kommt es zum Spartakisten-Aufstand, der von der Reichswehr niedergeschlagen wird.
    1950 Mit dem Einmarsch von Soldaten des kommunistischen Nordkoreas über die Demarkationslinie nach Südkorea beginnt auf die Nacht des 25. Juni der Koreakrieg. Die UNO fordert vergeblich die Einstellung des Feuers.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!