Deutschbalten

    Aus WISSEN-digital.de

    auch: Baltendeutsche;

    Bezeichnung für die mittelalterlichen deutschen Kolonisten in Estland und Lettland sowie für ihre Nachfahren. Unter der Herrschaft des Deutschritterordens seit dem 13. Jh. und Brandenburg-Preußens ab dem 17. Jh. stellten die Deutschen die herrschende Schicht in Estland und Lettland. Sie wurden erst nach dem Ersten Weltkrieg, als die Esten und Letten eigene Staaten gründeten, enteignet. 1939 wurden fast alle Deutschbalten in das Deutsche Reich umgesiedelt. Die in Estland und Lettland verbliebenen Deutschbalten wurden durch die sowjetischen Behörden enteignet; seit 1991 erfolgen Entschädigungszahlungen.

    KALENDERBLATT - 20. Oktober

    1314 Doppelte Königswahl in Frankfurt: Friedrich der Schöne, Herzog von Österreich, und der bayerische Herzog Ludwig streiten sich um die Krone des Deutschen Reichs.
    1827 In der Seeschlacht von Navarino verliert das Osmanenreich die Seeherrschaft in der Ägäis; für die Griechen wird der Weg in die Unabhängigkeit frei.
    1842 Die tragische Oper "Rienzi" von Richard Wagner wird in Dresden uraufgeführt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!