Deismus

    Aus WISSEN-digital.de

    (lateinisch: deus, "Gott")

    der Glaube an Gott als dem Schöpfer der Welt. Nach der Vorstellung der Deisten greift Gott nach der Erschaffung der Welt nicht mehr in die Geschichte ein, wodurch sowohl Wunder als auch Gottes Offenbarung in Form der Entsendung Jesu Christus abgelehnt werden. Der Deismus entstand im Zuge der Aufklärung und wurde neben Cherbury unter anderem von Voltaire und Rousseau vertreten.

    Die deistische Position ist einerseits zu unterscheiden vom Atheismus, der die Existenz Gottes leugnet, andererseits vom Theismus, der an einen persönlichen Gott als Weltschöpfer und -lenker glaubt.

    KALENDERBLATT - 23. Juli

    1901 Geheimrat Professor Dr. Robert Koch prophezeit den Sieg über die Tuberkulose.
    1932 Der Völkerbund beendet seine Abrüstungskonferenz in Genf. In die allgemeine Abrüstungskonvention soll aufgenommen werden: Verbot von Luftangriffen gegen die Zivilbevölkerung, der chemischen und bakteriologischen Waffen und der Flammenwerfer, sowie die Tonnagebegrenzung von Kampfwagen und der Kaliber der schweren Artillerie.
    1969 Das amerikanische Raumschiff "Apollo 11" landet wohlbehalten im Pazifik.



    Drama, Drama ...

    Wissen oder nicht wissen ... das ist hier die Frage! Wie gut kennen Sie sich aus auf den Brettern, die die Welt bedeuten?
    Jetzt quizzen!