Dalmatiner (Hunde)

    Aus WISSEN-digital.de

    Ursprungsland: das frühere Jugoslawien.

    Die eindeutige Einordnung der Dalmatiner ist schwer, sie lassen sich keiner Hundeart gänzlich zuordnen.


    Ursprünglich begleitete der elegante Hund seit dem Mittelalter Kutschen der feineren Gesellschaft, da sie zusammen mit den livrierten Dienern ein einheitliches Bild abgaben und zugleich die Reisenden vor Überfällen schützten. Bis heute hat sich das freundschaftliche Verhältnis zwischen Dalmatinern und Pferden erhalten.

    Dalmatiner erreichen eine Schulterhöhe von 60 Zentimetern und ein Gewicht von bis zu 25 Kilogramm. Ihr kurzes Fell ist bei der Geburt weiß, erst nach einigen Wochen entstehen die typischen schwarzen Flecken.

    Dalmatiner sind mutige, ruhige und freundliche Hunde, mit einem großen Bewegungsbedürfnis und viel Ausdauer und wegen ihrer Anpassungsfähigkeit für die meisten Haushalte geeignet.

    Systematik

    Hunderasse aus der Unterart Haushunde (Canis lupus familiaris).

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!