Döbeln

    Aus WISSEN-digital.de

    Kreisstadt in Sachsen; ca. 23 000 Einwohner.

    Nicolaikirche; Industriestandort.

    Geschichte

    Die erste schriftliche Erwähnung Döbelns stammt aus dem Jahr 981; es handelt sich um eine Schenkungsurkunde, in der die Burg "Dobeln" dem Kloster Memleben übereignet wird. Das Stadtrecht erhielt Döbeln vermutlich um 1220, spätestens seit 1286 ist es belegt. Im späten Mittelalter gewann die Stadt durch den Silberbergbau wirtschaftlich an Bedeutung. 1429 wurden Stadt und Schloss von den Hussiten zerstört. Im 19. Jh. entwickelte sich Döbeln zu einer Industriestadt.

    KALENDERBLATT - 28. Juni

    1902 Der so genannte Dreibund, ein Geheimabkommen zwischen dem Deutschen Reich, Österreich-Ungarn und Italien, wird um fünf weitere Jahre verlängert. Das Abkommen hat im Kriegsfall entweder Bündnispflicht oder wohlwollende Neutralität zur Folge.
    1914 Der Erzherzog Franz Ferdinand, der Nachfolger des österreichischen Kaisers Franz Joseph und Oberbefehlshaber der Armee, wird vom serbischen Geheimbund "Die schwarze Hand" getötet. Dieses Ereignis wird zum Auslöser des Ersten Weltkrieges.
    1919 Die deutsche Delegation unterzeichnet den Versailler Vertrag. Da dieser Deutschland zum alleinverantwortlichen Schuldigen des Ersten Weltkrieges macht und Deutschland sehr harte Friedensbedingungen abverlangt, wird der Vertrag zum Bumerang für die Sieger: Der Vertrag ist mitverantwortlich für die Entwicklungen, die zum Zweiten Weltkrieg führen.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!