Constantin Brancusi

    Aus WISSEN-digital.de

    rumänisch-französischer Bildhauer; * 19. Februar 1876 in Hobitsa, † 16. März 1957 in Paris

    Datei:BRAN0033.jpg
    Mlle Pogany; Constantin Brancusi

    nach dem Besuch der Bukarester Kunstakademie hielt sich Brancusi ab 1904 in Paris auf. In seiner Kunst zunächst Rodin nahe stehend, hatte er um 1906 mit dem Kubismus Berührung, der ihn seinen eigenen Stil finden ließ. Brancusi machte die äußerste Stilisierung und Typisierung einfacher Themen zu seinem Hauptanliegen: Ei, Fisch, Vogel usw. werden zum reinen Symbol erhoben. Die meisten seiner Plastiken fertigte er in poliertem Messing.

    Hauptwerke: "Schlummernde Muse", mehrere Fassungen (1906-10), "Der Kuss" (1912), "Der Goldvogel" (1919), "Fisch" (Bronze, 1926), "Vogel im Raum" (um 1940, Zürich, Kunsthalle), "Phoque" (Seehund, 1943).


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. Februar

    1913 Militante Frauenrechtlerinnen in England, die so genannten Suffragetten sprengen das Landhaus des Schatzkanzlers David Lloyd George in die Luft.
    1919 In der Weimarer Nationalversammlung hält die erste Frau eine Rede.
    1986 Die sowjetische Raumstation Mir wird gestartet.