Claude Henri de Rouvroy, Graf von Saint-Simon

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Sozialphilosoph; * 17. Oktober 1760 in Paris, † 19. Mai 1825 in Paris

    eigentlich: Claude Henri de Rouvroy;

    Obwohl seine Lehre nur die Bereiche der reinen Theorie berührte, hat sie den späteren politischen Sozialismus, ja den Marxismus erheblich beeinflusst. Aus einem der ältesten französischen Adelsgeschlechter stammend, wurde Saint-Simon zunächst Offizier und bekleidete bereits mit 23 Jahren den Rang eines Obersten. Wenig später gab er seine soldatische Karriere auf und legte während der Französischen Revolution seinen Adelstitel ab, um sich sozialen und politischen Studien zu widmen. Er suchte nach einem politisch-wissenschaftlichen System, das zusammen mit einem gelenkten Industrialismus und einem "gebildeten Bürgertum" den Klassenkampf beenden sollte. Ähnlich wie Marx forderte der französische Sozialkritiker die Überführung der Produktionsmittel in das Eigentum des Volkes. In einem wesentlichen Punkt unterschied sich Saint-Simon von Marx: er wünschte die Erhaltung des Privateigentums. Er forderte die Entmachtung des Adels, des Militärs und des Klerus. Seine Ideen haben zahlreiche Wirtschaftspolitiker beeinflusst. Sein Sekretär Comte setzte nach seinem Tode die Arbeit fort und gründete die Bewegung der Saint-Simonisten, aus der zahlreiche Bankiers, Industrielle und Unternehmer hervorgingen.


    Das große Tier-Quiz

    Etwa eine Trillion Tierarten gibt es. Sie kennen nicht alle? Macht nichts, vielleicht knacken Sie auch so den Highscore ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 13. November

    1805 Auf dem Höhepunkt des 3. Koalitionskriegs der Allianz von England, Russland, Schweden und Österreich gegen Frankreich zieht Napoleons Grande Armée in Wien ein.
    1918 König Ludwig III. von Bayern erklärt seinen Thronverzicht.
    1936 Das Drama "Glaube, Liebe, Hoffnung" von Ödön von Horváth wird in Wien uraufgeführt.