Cimabue

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Maler

    geboren: um 1240 in Florenz

    gestorben: nach 1302 in Pisa

    eigentlich: Cenni di Pepo;

    Cimabue war in Florenz und Rom als Maler und Mosaizist tätig und ist als einer der bedeutendsten Künstler seiner Zeit anzusehen. Mit seiner Malerei trug er zur Überwindung des strengen byzantinischen Formalismus in der oberitalienischen Malerei bei. Er gilt als Vorläufer Giottos, dessen Lehrer er vermutlich war.

    Das einzige für Cimabue urkundlich belegte Werk ist das Apsismosaik des Evangelisten Joahnnes im Dom zu Pisa von 1302, das aber schlecht erhalten ist. Weitere Werke können ihm mit Sicherheit zugeschrieben werden. Allgemein zuerkannt wird ihm die "Thronende Madonna mit Engeln" (Florenz, Uffizien). Die Entstehung der Werke Cimabues erstreckt sich über das letzte Drittel des 13. Jh.s., ihre genaue Chronologie ist umstritten.

    Werke: Fresken in San Francesco in Assisi: Madonnenfresko in der Unterkirche, Fresken im Chor, Vierung und Querschiff der Oberkirche.Monumentale Kruzifixe in Arezzo (San Domenico) und in Florenz (Museo dell'Opera di Santa Croce, Florenz) u.a.

    KALENDERBLATT - 1. Dezember

    1900 Der Präsident der Burenrepublik Transvaal, Paulus Krüger, trifft in Köln ein. Er befindet sich auf Europa-Reise, um um Unterstützung im Krieg gegen England zu werben.
    1927 Der so genannte Sicherheitsausschuss des Völkerbunds tritt zum ersten Mal zusammen, um ein Abrüstungsabkommen auszuarbeiten.
    1930 Reichspräsident Hindenburg erlässt eine Notverordnung, die die Finanzwirtschaft wieder in Ordnung bringen soll.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!