Cimabue

    Aus WISSEN-digital.de

    italienischer Maler

    geboren: um 1240 in Florenz

    gestorben: nach 1302 in Pisa

    eigentlich: Cenni di Pepo;

    Cimabue war in Florenz und Rom als Maler und Mosaizist tätig und ist als einer der bedeutendsten Künstler seiner Zeit anzusehen. Mit seiner Malerei trug er zur Überwindung des strengen byzantinischen Formalismus in der oberitalienischen Malerei bei. Er gilt als Vorläufer Giottos, dessen Lehrer er vermutlich war.

    Das einzige für Cimabue urkundlich belegte Werk ist das Apsismosaik des Evangelisten Joahnnes im Dom zu Pisa von 1302, das aber schlecht erhalten ist. Weitere Werke können ihm mit Sicherheit zugeschrieben werden. Allgemein zuerkannt wird ihm die "Thronende Madonna mit Engeln" (Florenz, Uffizien). Die Entstehung der Werke Cimabues erstreckt sich über das letzte Drittel des 13. Jh.s., ihre genaue Chronologie ist umstritten.

    Werke: Fresken in San Francesco in Assisi: Madonnenfresko in der Unterkirche, Fresken im Chor, Vierung und Querschiff der Oberkirche.Monumentale Kruzifixe in Arezzo (San Domenico) und in Florenz (Museo dell'Opera di Santa Croce, Florenz) u.a.

    KALENDERBLATT - 27. Juli

    1794 Der französische Revolutionsführer Maximilien Robespierre wird gestürzt, nachdem er radikal dafür gesorgt hatte, alle Feinde der französischen Revolution der Guillotine zu übereignen. Er war als Vorsitzender des allmächtigen Wohlfahrtsausschusses für eine beispiellose Terrorgesetzgebung verantwortlich. Einen Tag nach seinem Sturz kommt er selbst unter die Guillotine.
    1894 Es kommt zum Krieg zwischen China und Japan, bei dessen Ende im April 1895 China die Unabhängigkeit Koreas anerkennen muss.
    1955 Der Österreichische Staatsvertrag tritt in Kraft, in dem Österreich von den Alliierten als "souveräner und demokratischer Staat" in den Grenzen vom 1. Januar 1938 anerkannt wird.



    Wer hat's gesagt?

    Worte von historischen Ausmaßen sind uns zwar meist zumindest vom Hören-Sagen bekannt - aber kennen Sie den Kontext?
    Jetzt quizzen!