Christusmonogramm

    Aus WISSEN-digital.de

    Zeichen für den Namen Christus, gebildet aus den ineinander versetzten ersten Buchstaben der griechischen Schreibweise: X und P (Chi und Rho); häufig ergänzt durch A (Alpha) und O (Omega).

    Bernhardin von Siena verbreitete im 15. Jh. das aus den griechischen Anfangsbuchstaben von Jesus bestehende Zeichen IHS, was auch als "Jesus hominum salvator", "Jesus, Erlöser der Menschen" oder "Jesus, Heiland, Seligmacher", gedeutet wurde. Diese Monogramme treten als Zeichen des Christentums oder stellvertretend für die Figur Christi auf. Sie wurden auf Waffen zur Verzierung und zur Symbolisierung von Siegesgewissheit angebracht, schmücken römische und byzantinische Münzen und tauchen in den Handschriften v.a. des Neuen Testaments auf. Das Christusmonogramm wurde zum Attribut zahlreicher Heiliger und schließlich auch das Siegel des Jesuitenordens.


    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. März

    1921 Russland und Polen unterzeichnen einen Friedensvertrag.
    1953 Der Bundestag billigt die deutsch-alliierten Verträge, die später Deutschlandvertrag genannt werden. In ihnen wird das Ende des Besatzungsstatus und die Wiedererlangung der Souveränität geregelt.
    1956 Die Bundesrepublik erlässt das Soldatengesetz, in dem die Forderungen an eine demokratische Armee dargelegt werden.