Christopher Fry

    Aus WISSEN-digital.de

    britischer Dramatiker; * 18. Dezember 1907 in Bristol, † 30. Juni 2005 in Chichester

    eigentlich: Christopher Harris;

    Frys lyrische Versdramen und Fantasiespiele vertreten eine christliche Weltsicht und waren vor allem während der 1950er Jahre populär. Daneben trat Fry durch Übersetzungen von französischer Literatur und als Drehbuchautor hervor.

    Hauptwerke: "Die Dame ist nicht fürs Feuer" (1948), "Das Dunkel ist Licht genug" (1954), "König Kurzrock" (1961), "Die Bibel" (Drehbuch, 1966).

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!