Christoph Ransmayr

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Schriftsteller; * 20. März 1954 in Wels

    Ransmayr studierte in Wien Philosophie und Ethnologie und war seit 1978 als Kulturredakteur tätig. In den 80er Jahren verfasste er Beiträge für verschiedene Magazine (Geo, Merian). Sein erster Roman "Die Schrecken des Eises und der Finsternis" (1984) thematisiert die österreichische Expedition zum Nordpol von 1872. Weltweit bekannt wurde Ransmayr mit dem 1988 erschienenen Roman "Die letzte Welt", in der der Autor auf der Grundlage von Ovids "Metamorphosen" ein Bild der Zivilisationsgeschichte mit apokalyptischen Zügen entwirft.

    Ransmayr erhielt für seine Werke zahlreiche Preise, unter anderem den Franz-Kafka-Literaturpreis (1995) und den Friedrich-Hölderlin-Preis (1998).

    Weitere Werke: "Morbus Kithara" (1995), "Der Weg nach Surabaya" (1997).



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. Oktober

    1530 Karl I. von Spanien wird als Karl V. zum Kaiser des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation gewählt; damit errichten die Habsburger eine weltumspannende deutsch-spanische Allianz.
    1873 Auf Bismarcks Initiative wird zwischen Deutschland, Österreich und Russland das so genannte Dreikaiserabkommen geschlossen.
    1956 Die UdSSR lehnt gesamtdeutsche Wahlen als Vorstufe für eine deutsche Wiedervereinigung ab.