Christian Wulff

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Politiker; * 19. Juni 1959 in Osnabrück

    Rechtsanwalt. Seit 1975 Mitglied der CDU. 1978-80 Bundesvorsitzender der Schüler-Union. 1979-83 Mitglied des Bundesvorstands der Jungen Union (JU), danach zwei Jahre lang JU-Landesvorsitzender Niedersachsen. 1980-86 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Osnabrück. 1984 Mitglied des CDU-Landesvorstands Niedersachsen. Spitzenkandidat für die Landtagswahlen 1994, 1998 und 2003. 1994 Wahl zum Landesvorsitzenden der CDU in Niedersachsen, außerdem zum CDU-Landesvorsitzenden. 1998 bis zum Amtsantritt als Bundespräsident stellvertretender Bundesvorsitzender der CDU.

    Bei der Landtagswahl 2003 erreichte die CDU 48,3 Prozent. Nach Koalitionsverhandlungen mit der FDP wurde Christian Wulff im März 2003 mit den Stimmen der neuen CDU/FDP-Koalition zum Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsen gewählt. Ab Oktober 2006 war Wulff Vorsitzender der deutschen Ministerpräsidentenkonferenz und gab ein Jahr später den Vorsitz an den hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch ab. Nach dem erneuten Wahlsieg der CDU bei der Landtagswahl in Niedersachsen 2008 einigte man sich auf die Fortführung der CDU/FDP-Koalition mit Christian Wulff als Ministerpräsident und Regierungschef. Die Wiederwahl erfolgte im Februar 2008.

    Vom 30. Juni 2010 bis zum 17. Februar 2012 war Wulff der zehnte Bundespräsident der BRD. Nachdem die Staatsanwaltschaft Hannover Ermittlungen wegen Verdachts der Vorteilsannahme aufgenommen und die Aufhebung seiner Immunität als Bundespräsident beantragt hatte, trat er von seinem Amt zurück.


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 19. November

    1212 Friedrich II. verbündet sich mit dem französischen König, um mit dem Welfen Otto IV. um den deutschen Thron zu kämpfen.
    1863 Rede des amerikanischen Präsidenten Abraham Lincoln auf dem Schlachtfeld von Gettysburg.
    1942 Mit dem Beginn der sowjetischen Großoffensive bei Stalingrad neigt sich die Waage in Hitlers Ostfeldzug zugunsten der Roten Armee.