Charles Joseph Natoire

    Aus WISSEN-digital.de

    französischer Maler; * 3. März 1700 in Nîmes, † 29. August 1777 in Castel Gandolfo bei Rom

    bedeutender Dekorationsmaler des Rokoko. Natoire war Schüler von F. Le Moine; 1721 erhielt er den Rompreis für das Gemälde "Opfer Manoahs" (Paris, École des beaux-arts). Von 1731 bis 1735 malte Natoire eine Reihe mythologischer Gemälde für das Schloss La-Chapelle-Godefroy bei Nogent-sur-Seine sowie einen Zyklus zur Geschichte Chlodwigs (heute im Museum Troyes). 1734 wurde er zum Mitglied der Pariser Académie royale ernannt. Seit 1774 lebte er in Castel Gandolfo bei Rom. Natoire zählt zu den bedeutendsten Dekorationsmalern des Rokoko und war einer der größten Rivalen Bouchers.

    Werkauswahl: "Venus und Vulkan", "Geschichte des Don Quijote" (Compiègne), "Bacchus und Ariadne" (Eremitage, St. Petersburg), "Raub der Europa" (ebd.), "Antonius und Cleopatra" (Marseille).

    KALENDERBLATT - 21. Juli

    1726 Friedrich der Große gewinnt die Schlacht bei Burkersdorf gegen Österreich, obwohl sein Bündnispartner Russland im Moment des Angriffs den Rückzugsbefehl erhält, da Katharina II. nach dem Sturz des Zaren das Bündnis gelöst hat.
    1906 Zar Nikolaus II. lässt die erste Reichsduma nach bloß zehn Wochen auflösen, obwohl er 1905 versprochen hatte, alle Gesetze von der Duma abhängig zu machen.
    1969 500 Millionen Fernsehzuschauer sind weltweit dabei, als der amerikanische Astronaut Neil Armstrong um 3.56 Uhr Mitteleuropäischer Zeit aus seiner Landefähre "Eagle" aussteigt und als erster Mensch den Mond betritt.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!