Charles Brenton Huggins

    Aus WISSEN-digital.de

    kanadischer Mediziner; * 22. September 1901 in Halifax, Nova Scotia, † 12. Januar 1997 in San Francisco, Kalifornien

    Nach einem Studium an den Universitäten von Harvard und Yale war Huggins ab 1936 Professor für Chirurgie in Chicago. 1951 wurde er Direktor des dortigen Krebsforschungszentrums. Er widmete sich vor allem der Urologie und erforschte den Einfluss weiblicher Geschlechtshormone auf das Wachstum der Prostata.

    Für seine Forschungen auf dem Gebiet der Behandlung von Prostatakrebs erhielt er 1966 zusammen mit Francis Peyton Rous den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin.



    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 23. Oktober

    1892 Emin Pascha, deutscher Arzt und Abenteurer, Gouverneur der ägyptischen Provinz Äquatorial-Afrika, dann im Dienst der deutschen Regierung in Ostafrika, wird im belgischen Kongo ermordet.
    1923 Der Hamburger Aufstand, wahrscheinlich von der KPD initiiert, scheitert unter beträchtlichen Verlusten in der Zivilbevölkerung.
    1927 Aufführung des ersten Tonfilms "The Jazz Singer" mit Al Jolson.