Cerro de las Mesas

    Aus WISSEN-digital.de

    archäologischer Ausgrabungsort in Mexiko.

    Geschichte

    Eine der archäologischen Hauptfundstätten des olmekischen Stils im mexikanischen Staat Veracruz. Es lassen sich starke Beziehungen nach Teotihuacán zu den Maya feststellen. Die Blütezeit lag um 300-600. Erwähnenswert sind v.a. ca. zehn Stelen, die reich ornamentierte Figuren im Halbrelief zeigen, von Hieroglyphenstreifen begleitet. In Cerro de la Mesas wurde der größte Jadefund ausgegraben, darunter Kunstwerke wie "Weinendes Kind" (durchscheinende blaue Jade), "Kanumodell", "Buckliger". Unter den Tonarbeiten ist ein sitzender alter Feuergott am bemerkenswertesten.

    KALENDERBLATT - 3. Dezember

    1800 In der Schlacht bei Hohenlinden wird die österreichisch-bayerische Armee von den Truppen Napoleons schwer geschlagen.
    1936 39 deutsche Emigranten werden von der nationalsozialistischen Regierung ausgebürgert.
    1959 350 Menschen ertrinken beim Bruch des Staudamms von Malpasset in Südfrankreich.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!