Caterina Valente

    Aus WISSEN-digital.de

    deutsche Schauspielerin und Sängerin; * 14. Januar 1931 in Paris

    italienisch-spanischer Herkunft; heiratete nach einem unsteten Artistenleben Eric van Aro, der ihr Manager wurde und wesentlich zu ihrem Erfolg beitrug. Ihre ungewöhnliche Musikalität führte sie zuerst zum Jazz, wo sie ihr Temperament, ihre Improvisationskunst, ihre Fähigkeit zur Instrumental-Imitation und ihr ungemein bewegliches Stimmmaterial ungehemmt ausleben konnte. "Bonsoir, Kathrin" hieß die erste, ganz auf die Sängerin abgestellte Musikshow im deutschen Fernsehen. Bis 1964 lief die äußerst erfolgreiche Serie. Etwa 1 500 Titel hat Caterina Valente seit 1952 gesungen, die meisten in mehreren Sprachen ("The Breeze and I", "Malaguena", "Fiesta cubana" u.a.). Ab Anfang der 1960er Jahre widmete sie sich ganz ihrer internationalen Karriere, in deren Verlauf sie sich vor allem in den USA einen festen Platz in den großen Fernsehshows eroberte (unter anderem mit Perry Como und Danny Kaye).

    Caterina Valente erhielt u.a. die Goldene Kamera (1965), die Platin-Romy der österreichischen "Romy Gala" (1998) und den "Ehren"-Bambi (2005) für ihr Lebenswerk.

    Alben (Auswahl)

    1956 - The Hi-Fi Nightingale

    1957 - Ole Caterina

    1957 - Plenty Valante!

    1960 - Classics with a Chaser

    1976 - Caterina Valente

    1985 - Caterina (1986)

    1989 - Ich Bin

    1995 - Superfonics

    1999 - Briglia Sciolta

    2000 - Kurt Weill - American Songs

    2001 - Girl Talk


    Olé, olé, olé olé!

    Sie kennen sich aus im grenzenlosen Reich von König Fußball? Na, dann schießen Sie mal los ...
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 22. März

    1765 England erlässt ein Stempelgesetz, das die erste direkte Besteuerung der amerikanischen Siedler darstellt und Abgaben für alle Schriftstücke in die Kolonien vorsieht.
    1962 Der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow macht die gemeinsame Erforschung des Weltraums mit den USA von Fortschritten in der Abrüstungsfrage abhängig.
    1974 Der Bundesrat billigt die Herabsetzung des Volljährigkeitsalters auf 18 Jahre.