Caspar Stieler

    Aus WISSEN-digital.de

    deutscher Schriftsteller; * 2. August 1632 in Erfurt, † 24. Juni 1707 in Erfurt

    Medizin- und Rhetorikstudium in Erfurt, Leipzig und Gießen; nach einigen Reisen Sekretär an verschiedenen Fürstenhöfen, später Privatlehrer. Stieler schrieb Gedichte, Lustspiele und Tragödien, aber auch ein Lexikon des damals aktuellen deutschen Rechts ("Der teutsche Advokat"). Als einer der Ersten befasste er sich mit einem auf die gesamte deutsche Sprache bezogenen Wörterbuch, das er für die "Fruchtbringende Gesellschaft" veröffentlichte.

    Hauptwerke: "Geharnischte Venus" (Gedichte, 1660), "Teutscher Sprachschatz" (1691).

    KALENDERBLATT - 20. Juli

    1932 Reichskanzler Papen setzt die Regierung in Preußen ab, der letzten sozialdemokratischen Bastion in der Weimarer Republik.
    1944 Das Attentat auf Adolf Hitler (so genannter Zwanzigster Juli) schlägt fehl. Einer der Anführer des Putschversuchs, den nur wenige der Verschwörer überleben sollen, ist Graf von Stauffenberg.
    1954 Nach dem Fall des französischen Stützpunkts Dien Bien Phu gibt man in Frankreich den Krieg in Indochina für verloren und einigt sich mit den Viet-Minh auf einen Waffenstillstand.



    Film und Fernsehen

    Zehn aus fast 300 Fragen zu Film und Fernsehen warten auf Sie. Also: Füße hoch, Popcorn und los!
    Jetzt quizzen!