Carl Weyprecht

    Aus WISSEN-digital.de

    österreichischer Polarforscher; * 1838 in Darmstadt, † 1881 in Michelstadt

    Carl Weyprecht war Offizier der österreichisch-ungarischen Kriegsmarine. 1872 brach er mit Julius von Payer zu einer Forschungsreise in das nördliche Polargebiet auf. Ihr Schiff, die speziell für die Verhältnisse des Eismeeres entworfene "Tegetthof" fror schließlich im Packeis vor dem bis dahin unbekannten Franz-Joseph-Land fest. Zwei Jahre verbrachten die Forscher und die Schiffsmannschaft unter härtesten Bedingungen im Packeis, ohne dass es ihnen gelang, das Schiff freizumachen. Sie erforschten das Franz-Joseph-Land bis zu einer Breite von 82° 5', dem nördlichsten Punkt, den bis dahin ein Mensch betreten hatte. Schließlich musste die "Tegetthof" 1874 aufgegeben werden, und die Männer machten sich mit Schlitten über das Packeis auf den Heimweg. Nach drei Monaten wurden sie von einem russischen Schiff gerettet. Weyprecht verfasste zahlreiche Abhandlungen über die nördliche Polarzone.



    Afrika - der schwarze Kontinent

    Afrika galt lange Zeit als eine Metapher für unerforschte und geheimnisvolle Welten. Wie sieht es bei Ihnen aus: Kennen Sie Afrika?
    Jetzt quizzen!


    KALENDERBLATT - 21. Oktober

    1917 Lenin kehrt aus dem Exil nach Russland zurück, wo er in Petrograd die Menschen für die Revolution mobilisiert.
    1994 In Genf wird zwischen Nord-Korea und USA eine Rahmenvereinbarung unterzeichnet, mit der sich Nord-Korea zu der Beendigung seines Nuklearprogramms verpflichtet.
    1999 Russische Luftwaffen haben die tschetschenische Hauptstadt Grosny angegriffen. Nach tschetschenischen Angaben sind dabei 282 Menschen ums Leben gekommen und Hunderte verletzt worden. Die russische Regierung reagiert damit auf Bombenanschläge in Dagestan, Moskau und Wolgodonsk, für die sie tschetschenische Terroristen verantwortlich macht.